26
Jul
08


Wie beschreibt man die Musik von Vienna Teng ?

Zum Beispiel so: „Sanft und anspruchsvoll“ (Washington Post), „schlau und introspektiv“ (Philadelphia Daily

>>> Mp3 Hörprobe: Gravity <<<

Vienna Teng ( * 3. Oktober 1978 in SaratogaKalifornien als Cynthia Yih Shih [史逸欣] ) ist eine US-amerikanische PianistinSängerin und Singer-Songwriterin taiwanischer Abstammung. Ihr Künstlername „Vienna“ spielt auf die klassische Musik der österreichischen Hauptstadt an. Sie lebt derzeit in New York City.

Vienna Teng spielte bereits im Alter von fünf Jahren Klavier, und komponierte zum ersten Mal mit sechs Jahren. Sie studierte zunächst Informatik an der renommierten Stanford University. Nach ihrem Universitätsabschluss im Jahre 2000 arbeitete Teng als Programmiererin für die Firma Cisco Systems, machte aber in ihrer Freizeit weiterhin Musik. 2002 unterschrieb sie einen Plattenvertrag bei Virt Records und kündigte schließlich ihren Vollzeit-Job bei Cisco, um sich ganz ihrer Musikkarriere zu widmen. mehr bei wikipedia.org

to her site >>>

Drei von der Kritik hochgelobte Alben hat die Sängerin und Pianistin seitdem veröffentlicht. 2002 erscheint ihr Debüt „Waking Hour“, 2004 der Nachfolger „Warm Strangers“ und im Januar 2007 das dritte Album „Dreaming Through The Noise„.  mehr bei www.laut.de

„Die Leute fragten mich immer, was für eine Art Musik ich machte. Und ich wusste nie, was ich darauf antworten sollte“, erzählt Vienna. „Ich arbeite sehr häufig mit klassisch ausgebildeten Musikern zusammen, aber den größten Einfluss übte auf mich die Folkmusik der 70er Jahre aus. Deshalb nenne ich meine Musik heute Kammerfolk. mehr bei jazzecho.de

„Der San Francisco Chronicle schrieb einst über sie: „Ihre Songs gleichen Träumen: Bilder werden oft nur angedeutet, aber die Emotionen, die sie in einem in Erinnerung rufen, sind klar und deutlich.“

>>> The Viedeo bei YouTube


5 Responses to “”


  1. 1 M.
    27. Juli 2008 um 11:55

    da hab‘ ich Dich den Geschmack gebracht, oder? ;o)
    ist aber auch wundervolle Musik!

  2. 27. Juli 2008 um 12:31

    Du sagst es, und du warst es.
    Möchte ja eh noch einen ständigen Button bei allen ViennaTags zu Dir legen. Weil du ja die musikalische Muse warst.😉

    Vienna Teng ist in Österreich nicht besonders bekannt. International sieht das anscheinend ganz anders aus. Meine Festplatte bekommt diese Fülle zu spüren. ; )

    Österreich behandelt seine eigenen Art_Genossen ja nicht besonders zuvor kommend.
    Auf http://sosmusikland.wordpress.com/ (einem meiner Trainingsplätze) versuche ich darauf hinzuzeigen.

    Wahrscheinlich reicht es schon aus das Sie sich Vienna als Künstlernamen gewählt hat, um Sie mit derselben Verächtlichkeit zu behandeln. : (

  3. 3 M.
    27. Juli 2008 um 13:59

    Muse zu sein genügt mir, musst meine Seite net überall unterbringen.

    Musikbusiness ist hartes Geschäft, läuft viel über persönliche Kontakte im Hintergrund.
    Zeitgeist treffen, begeistern können – andauernd;
    und zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein.

  4. 27. Juli 2008 um 14:05

    Auch keinen ganz kleinen Knopf?

    Und zur Musik sag ich auch noch was!
    .. aber einwenig später ..
    by

  5. 28. Juli 2008 um 18:56

    @ M.
    M. wie Muse

    about music

    Du hat mit Deinem Kommentar natürlich recht.
    Stimme dir zu, Geschäft ist hart, persönliche Kontakte, Zeitgeist, begeistern – auf Dauer, dabeisein.

    Aber es geht ja darum das der Österreichische Rundfunk Musik aus dem Inland nicht in diesem Ausmaß spielt, wie es in anderen Ländern üblich ist.
    Bei uns heißt es: Wenn du es in der Heimat (also Austria) schaffst dann schaffst Du es weltweit!
    Da gibt es zumeist keine Unterstützung aus dem eigenen Land, eher im Gegenteil.

    >*Ausnahmen sind die E-Musik, da wird Geld rein gepumpt. Mit Volkes Unterstützung, manchmal nur deswegen damit Reiche aus einen reichhaltigen Programm möglichst bekannter, reicher Stars auswählen können. (Salzburger Festspiele, Staatsoper, ..)
    >* Die Volksmusik: Die eigentlich nichts mit Volkes-Musik zu tun hat – deswegen heißt sie ja auch Volkstümliche (..da ist mir dazu ein Freudscher eingefallen) Musik.

    Soll ok sein: Geschmäcker sind verschieden, Toleranz möge herrschen (da fällt mir einiges ein dazu).
    Nur diese beiden Musikrichtungen sind eben nur ein Teil der Musik.

    Selbst Musikern aus U.K. oder Italien ist das ab und an aufgefallen. Die meinten das es bei uns schwieriger ist im eigenen Land Unterstützung zu finden. Sie hätten mehr Chancen, und wen eine nicht gefunkt hat gibt es ev eine Neue. Sie hätten mehr Arbeitsmöglichkeiten. = Mehr heimische Stars werden in den Medien gespielt = mehr Studiojobs.

    Die Medien behaupten sie müssen dem Geschmack des Publikums Rechnung tragen.
    Das möchte „angeblich“ keine heimischen Interpreten hören.
    Ich halte das für ein Gerücht. (Wunschprogramme sagen meist etwas anderes aus)
    Ich glaube auch nicht das unsere Musiker schlechter sind als Musiker, die außerhalb unserer Staatsgrenzen
    leben.

    Für nun mal genug.

    Grüße aus der Stadt der (?) Musik


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Follow me on Twitter

Die Welt der Smilies ist nicht nur gelb

Am Besten bewertet

Support Wikipedia

laizismus_button1

angewählt : )

  • Keine

Blog Start 12.6.08

  • 130,139 Klicks

Archive

Creative Commons

Creative Commons License
N!RAk At.Ak von N!RAk steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Keine Bearbeitung 3.0 Österreich Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse erhalten Sie möglicherweise unter https://nirakatak.wordpress.com/imressum/
Seitwert
Blogverzeichnis
My Ping in TotalPing.com
Clicky

Kalender

Juli 2008
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 198 Followern an

TOP


%d Bloggern gefällt das: