18
Sep
08

In der U-Bahn affichiert


blogs.taz.de

Streetart 2008

GRAPSCHEN MACHT IMPOTENT 

               

Foto © N!RAk

11 Responses to “In der U-Bahn affichiert”


  1. 18. September 2008 um 11:09

    habe mich damit (noch) nicht beschäftigt/ aus Zeitmangel nicht ganz gelesen,
    scheint aber eine coole Sache zu sein, oder?

  2. 2 schanzenbach
    18. September 2008 um 13:48

    Jetzt weiß frau offiziell, wieso manche Männer impotent sind. Und Viagra nicht helfen kann. Also vor dem nächsten Onenightstand unbedingt fragen:“Hast du schon mal gegrapscht“? Bei einer Ja-Antwort sicherheitshalber Finger weg von diesem Typen.
    Nürnberger Mac grüßt Wiener Mac und wünscht noch einen suuuper Tag mir vieeel Sonnenschein (wenn nicht draußen, dann wenigstens im Herzen)

  3. 18. September 2008 um 14:01

    *kicher* Super-Kampagne – hast du die bei uns in Wien geknipst??? Könnte die Zielgruppe tatsächlich ansprechen😉 Hab mich auf jeden Fall königlich amüsiert – danke!😉
    Herz-liche Sonnengrüße von Elisabeth

  4. 18. September 2008 um 15:24

    Tolle Kampagne. Ich habe irgendwann in einer Zeitung gelesen, dass in Mexico City sogar Stadtbusse nur für Frauen gibt, da Frauen sonst oft in den überfüllten Verkehrsmitteln von Männern belästigt werden!

  5. 18. September 2008 um 23:38

    hey! im Taz-Blog gibt es tatsächlich schöne Sachen zu gucken, habe schon ’ne Weile keine
    online-Zeitungen mehr gelesen…
    Streetart ist bei mir momentan auch angesagt! :o)

  6. 6 kipet
    19. September 2008 um 13:27

    würd echt gern wissen wo du dieses plakat entdeckt hast. ich find’s super!🙂

  7. 20. September 2008 um 11:41

    Unverschämt von mir, mich so lange nicht zu rühren ..

    @ matha: Die Taz – Links haben mir auch gefallen. Gleich 3 X😉
    Streetart ist auch Zeitgeschichte finde ich, und da Sie recht vergänglich ist, gehört Sie festgehalten.

    @ schanzenbach: Na klar, Du kommst zweideutig daher : )
    Aber es könnte ja stimmen😉

    Mäcis sind was FEINES !!!
    Danke für Deine sonnigen Wünsche

    @ elisabeth: Ich habe mein Foto in der U2 geschossen .. wackel im Takt ..
    Den Taz-Bericht habe ich dann bei der Recherche gefunden – damit habe ich dann „leider“ nichts mehr zu tun.
    Alles Liebe von mir Elisabeth

    @ Kathi: Du vielleicht grapschen Die in Mexico City in den Bussen aber nur weil die Sicht so schlecht ist, und weil Sie sich verzweifelt festhalten wollen wenn Ihnen übel wird (von wegen Umweltverschmutzung😉

    @ kipet: FREUE mich das Du Dich nun als Blog-Gast geoutet hast😀
    Es ist ja nur ein Pickerl das ich so aufgemotzt habe. Ich habe es vor ein paar Tagen in der U2 erhascht.

  8. 8 schanzenbach
    21. September 2008 um 11:07

    Grapschen ist Vergewaltigung – oder vorsichtiger ausgedrückt, ist der 1. Schritt zur Vergewaltigung.

    MEINER Meinung nach ist ein Grapscher ein Mann mit extrem sozialen und sexuellen Problemen. Grapschen ist eine Art Ersatzbefriedigung. Er sucht sich dafür Opfer heraus, die aus seiner Sicht Angst haben sich zu wehren, vor deren Reaktion er also keine Angst haben muss, denn er ist ja eigentlich schwach und das weiß er instinktiv. Ein Täter sucht sich normalerweise immer ein schwaches Opfer!!
    Mit einem Grapscher zu reden, ihn zu überzeugen, aufzuhören > bringt nix. Denn zum Denken müsste er ja seinen Hosenladen aufmachen (und da ist ja eigentlich auch nix gescheites dahinter). Also Frauen > sich die Idee von asiatischem Kampfsport zu eigen machen > sich in den Angreifer (und das ist er diesem Fall) hinein versetzen, um dann plötzlich – lieb lächelnd – auf SEINEM Niveau zurückzuschlagen. Aber bitte nicht so, wie auf diesem Plakat. Ob das ein potentieller Täter überhaupt versteht?
    Hallo, ihr geht von euerm geistigen Niveau aus. Reduziert euch mal (aber BITTE nur für kurze Zeit) auf das Niveau des Täters. Er würde nieee eine starke Ninja-Frau angreifen oder in der Nähe einer solchen ein Opfer suchen.

    Warum zeigt das Poster nicht eine junge, hübsche, sexy lächelnde, zarte Frau, die den entscheidenden Schlag von UNTEN ausführt?? Sein angeblich schwaches Opfer trifft ihn lieb lächelnd an seiner elementar männlichen Stelle, die extrem schmerzhaft ist. Und diese Vorstellung wirkt. Hoffentlich …

  9. 9 kipet
    21. September 2008 um 12:04

    wenn’s NUR ein pickerl ist, das du aufgemotzt hast, solltest du es an den mann bringen. ich finde es sensationell!

    LG kipet

  10. 27. September 2008 um 11:26

    Echt ein super Schnappschuss! Kommt mir bekannt vor. In Wien gibts auch solche Aufkleber.

  11. 1. Oktober 2008 um 09:13

    Lieber schanzenbach,

    ich danke Dir für Deine klare Aussage!!!

    Liebe kipet,
    ich habe es ja nur in der U-Bahn entdeckt und dort fotografiert, habe nichts damit zu tun.

    Liebe Lilitha,
    ja, trotz wackeln im Takt ist das Foto was geworden. Genau ich habe es in Wien gesehen.

    Ganz liebe Grüße


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Follow me on Twitter

Die Welt der Smilies ist nicht nur gelb

Am Besten bewertet

Support Wikipedia

laizismus_button1

Blog Start 12.6.08

  • 130,164 Klicks

Archive

Creative Commons

Creative Commons License
N!RAk At.Ak von N!RAk steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Keine Bearbeitung 3.0 Österreich Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse erhalten Sie möglicherweise unter https://nirakatak.wordpress.com/imressum/
Seitwert
Blogverzeichnis
My Ping in TotalPing.com
Clicky

Kalender

September 2008
M D M D F S S
« Aug   Okt »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 198 Followern an

TOP


%d Bloggern gefällt das: