Posts Tagged ‘USA

17
Dez
08

Wirf online den Schuh auf Bush

Also

DER

Schuh

von Muntadhar al Zaidi

schuh

Screenshot krone.at

marschierte als erster los, auf der Straße  ..

Via Oliver Ritter  Video: Angriff auf Bush – mit einem Schuh 😉  >
Via Spready  Bush’s Schuhattacke als Online-Spiel >>

Via taz  „Mitten ins Gesicht!“  >>>

Via kroma

Can YOU throw a shoe at Bush?

can-you

Startzeit des Games war der 15. Dezember 2008

Zwischenstand  vom 17. Dezember 2008 um 11.53 Uhr

222097 Wurf-Schuh-Geschosse

sniperbush

.

Nachtrag

meine Kommentatoren sind auch nicht faul oder langsam 😉

Kommentar von artworkofhorus am 17. Dezember 2008 um 11:32

Schuhe werfen auf russisch als Online-Spiel gibt es hier:

http://www.kp.ru/online/games/16/

kp_ru  Play : )

.

von mir zum Thema
Massensport:. online Schuhe werfen?
Schuh-Bi-Du
16
Dez
08

Zitat – 51. Woche

Tu

was du kannst

mit dem

was

du hast und dort

wo du bist

Franklin D. Roosevelt

fdroosevelt

franklin_d_roosevelt_signature

15
Dez
08

Schuh-Bi-Du

Wieder finde ich einen Artikel von Franz Joseph sehr gelungen  smiley_emoticons_kinggrin

Am

Montag, 15. Dezember  2008

schrieb er:

Bush, ein Schuh und Life Of Brian

Gestern Sonntag wurde US-Präsident Bush bei einer Pressekonferenz im Irak von einem Fernsehreporter mit seinen Schuhen beworfen.

Nun lese ich auf krone.at, dass bei Demonstrationen im Irak der Schuhwerfer „wie ein Held“ gefeiert wird und „dutzende Schuhe mit Anti-Amerika-Transparenten geschwenkt“ wurden.

schuh

( Quelle: Screenshot krone.at )

Die Vorstellung von geschwenkten Schuhen bei einer Demonstration erinnert doch unweigerlich an die Sandalen (orig. Shoe)-Szene aus Leben des Brian von Monty Python:

Schuhe Schmeißen SchwenkerInnen

Franz Joseph

.

Weiterlesen ‚Schuh-Bi-Du‘

25
Nov
08

Krisen: 48. Woche

Krisen sind Geburtswehen für etwas Neues

Alfred Polgar

image_fmabspic_0_0

.

Alfred Polgar

17. Oktober 1873 in Wien

† 24. April 1955 in Zürich

eigentlich Alfred Polak

war ein österreichischer SchriftstellerAphoristiker, Kritiker und Übersetzer.

Als jüngstes von drei Kindern wurde Alfred Polgar im 2. Wiener Bezirk Leopoldstadt in der Unteren Donaustraße 33 geboren. Seine Eltern, Josef und Henriette Polak, waren säkulare Juden und Inhaber einer Klavierschule. Nach Gymnasium und Handelsschule wurde Polgar 1895 Redakteur bei der Wiener Allgemeine Zeitung, für die er anfangs als Gerichts- und Parlamentsreporter und später im Ressort Feuilleton arbeitete.

Ab 1905 schrieb er für Siegfried Jacobsohns Zeitschrift Die Schaubühne. Daneben war er als Autor für das Kabarett tätig. Zusammen mit Egon Friedell schrieb er 1908 das erfolgreiche, humoristische Stück Goethe. Eine Groteske in zwei Bildern. In diesem Stück wird der Literaturunterricht an den Schulen dadurch parodiert, dass Johann Wolfgang von Goethe zu einem Literaturexamen über Goethes Leben und Werk erscheint – und durchfällt. Ebenfalls 1908 erschien sein erstes Buch Der Quell des Übels. Zu dieser Zeit war er häufig im Café Central, in der Gesellschaft von Peter Altenberg, Anton Kuh und Egon Friedell anzutreffen.

wien_cafe_central_2004

BR-online mp3 über Alfred Polgar

Polgar war Bearbeiter und Übersetzer von Theaterstücken, etwa von Nestroy. 1913 übersetzte er Franz Molnars Stück Liliom aus dem Ungarischen ins Deutsche. Er fügte einen Prolog hinzu und verlegte die Handlung in den Wiener Prater. Diese Änderungen verhalfen, am 28. Februar 1913, dem bislang erfolglosen Stück, zu einer triumphalen Premiere im Theater in der Josefstadt in Wien, und ebneten den Weg zum Welterfolg.

klgft_ztg_19140801

Während des Ersten Weltkrieges arbeitete Alfred Polgar im Kriegsarchiv, schrieb aber weiterhin für Zeitungen, unter anderem auch für die deutschsprachige ungarische Zeitung Pester Lloyd. Nach Kriegsende wurde er Chef des Feuilletons bei der Zeitung Der Neue Tag. Ab 1921 verfasste er gemeinsam mit Egon Friedell eine Zeitungsparodie, das Böse Buben Journal. In den zwanziger Jahren lebte Polgar überwiegend in Berlin. Seine Stücke erschienen im Berlinger Tageblatt und im Prager Tagblatt.

reichstagsbrand-1

Im Oktober 1929 heiratete er die Wienerin Elise Loewy. 1933, nach dem Reichstagsbrand, emigrierten Sie gemeinsam über Prag, Wien, Zürich, Paris, Marseille und Lissabon in die USA. In Hollywood arbeitete er unter anderem als Drehbuchautor für Metro-Goldwyn-Mayer. Ab 1943 lebte er in New York. Er erhielt die amerikanische Staatsbürgerschaft. Kehrte 1949 nach Europa zurück und machte Zürich zu seiner Wahlheimat. Er schrieb wieder für deutschsprachige Zeitungen und unternahm viele Reisen.

Der Meister der kleinen Form starb in Zürich, und ist auf den Friedhof Sihlfeld begraben.

Ehrungen

1951: Preis der Stadt Wien für Publizistik

Alfred Polgar wurde im 22. Wiener Gemeindebezirk

eine Schule BG, BRG, BORG Polgargymnasium und eine Straße – Polgarstraße gewidmet.

Quellen: Wikipedia.org, Kabarettarchiv.at

.

www

landwirt.com: „Empörung im Stall“ von Alfred Polgar

literaturepoche.at: Alfred Polgar, Der Österreicher (Ein Nachruf)

literaturhaus.at: Alfred Polgar, Liebe und dennoch 

.

Leitsprüche

10
Nov
08

Tadel-Lob: 46. Woche

Kluge Menschen

servieren den Tadel in der Teetasse,

das Lob im Suppenteller

Robert J. Eaton

800px-daimlerchryslerlogo_20051014

Robert James Eaton

* 13. Februar 1940 in Buena VistaColoradoUSA

ist ein amerikanischer Manager, der vor allem in der Automobilindustrie tätig war.

1993 wurde Vorstandsvorsitzender der Chrysler Corporation. Nach der Fusion von Chrysler mit Daimler-Benz 1998 führte er gemeinsam mit Jürgen Schrempp die neu entstandene DaimlerChrysler AG – heute Daimler AG.

Am 1. April 2000 schied Eaton aus der DaimlerChrysler AG aus, Jürgen Schrempp wurde alleiniger Vorstandsvorsitzender.

Robert Eaton wuchs in Arkansas City im US-Bundesstaaat Kansas auf und studierte Maschinenbau an der Universität of Kansas, er schloss das Studium 1963 mit dem Grad Bachelor of Science ab. Eaton ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Foto, Text: WIKIPEDIA Die freie Enzyklopädie
.

Ämter und Funktionen:

Electronic Data Systems: Mitglied des Board of Directors, 1984-1989
General Motors: Präsident von GM Europe, 1988-1992
Chrysler: Stellvertretender Vorstandsvorsitzender und COO, 1992-1993
Chrysler: Vorstandsvorsitzender CEO, 1993-1998
DaimlerChrysler: Vorstandsvorsitzender, 1998-2000
International Paper: Mitglied des Board of Directors (ehem.)
Chevron: Mitglied des Board of Directors, seit 2000

voitures-431

.

.

Leitsprüche

22
Aug
08

Ost Fesitval in der Freudenau

 

Das Wetter ist gut,

wer bis jetzt noch nicht weiß wie er es nützen soll, ..

 

 

07
Aug
08

Homecoming

    VIENNA TENG

歌手

listen to the mp3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Homecoming (Walter’s Song)

It’s desert ice outside but this diner has thawed my ears 
Hot coffee in a clean white mug and a smile when the waitress hears 
That I was born in North Carolina 
Not an hour from her home town 
And we used to play the same pizza parlor pinball 

And there’s a glance in time suspended as I wonder how it is 
We’ve been swept up just by circumstance to where the coyote lives 
Where my days are strips of highway 
And she’s wiping tables down 
Holding on and still waiting for that windfall 

But I’ve come home 
Even though I’ve never had so far to go 
I’ve come home 

I pay the check and leave the change from a crumpled ten-dollar bill 
Head across the street where VACANCY is burning in neon still 
Well the night eats up my body heat 
And there’s no sign of another 
And I find myself slipping down into that black 

But things are good I’ve got a lot of followers of my faith 
I’ve got a whole congregation living in my head these days 
And I’m preaching from the pulpit 
To cries of „Amen brother“ 
Closing my eyes to feel the warmth come back 

And I’ve come home 
Even though I swear I’ve never been so alone 
I’ve come home 

I just want to be living as I’m dying 
Just like everybody here 
Just want to know my little flicker of time is worthwhile 
And I don’t know where I’m driving to 
But I know I’m getting old 
And there’s a blessing in every moment every mile 

Thin white terry bars of soap and a couple little plastic cups 
Old Gideons Bible in the nightstand drawer saying „Go on open up“ 
Well I’ll kneel down on the carpet here 
Though I never was sure of God 
Think tonight I’ll give Him the benefit of the doubt 

I switch off the lights and imagine that waitress outlined in the bed 
Her hair falling all around me 
I smile and shake my head 
Well we all write our own endings 
And we all have our own scars 
But tonight I think I see what it’s all about 

Because I’ve come home 
I’ve come home

www.songtextemania.com

to her site





Follow me on Twitter

Die Welt der Smilies ist nicht nur gelb

Am Besten bewertet

Support Wikipedia

laizismus_button1

angewählt : )

  • -

Blog Start 12.6.08

  • 131,250 Klicks

Archive

Creative Commons

Creative Commons License
N!RAk At.Ak von N!RAk steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Keine Bearbeitung 3.0 Österreich Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse erhalten Sie möglicherweise unter https://nirakatak.wordpress.com/imressum/
Seitwert
Blogverzeichnis
My Ping in TotalPing.com
Clicky

Kalender

Juni 2017
M D M D F S S
« Jul    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 198 Followern an

TOP